A CITY MAKES A STAND – THE WORLD THEATER IN BERLIN

 

Theater der Welt ist ein Festival der besonderen Art: 1979 von Ivan Nagel gegründet, wandert es alle drei Jahre, von einem jeweils neuen künstlerischen Leitungsteam ausgerichtet, in eine andere Stadt. 1999 stellte eine besondere Herausforderung dar, denn nach mittleren Großstädten wie München, Frankfurt oder Dresden fand es in diesem Jahr erstmals in der neuen Metropole Berlin statt. Neben der Suche nach außergewöhnlichen Theaterproduktionen aus aller Welt ist es Teil des Festivalkonzeptes, die gastgebende Stadt in Szene zu setzen, das Ereignis auf Straßen und Plätze zu tragen und ungewöhnliche Orte zu bespielen.

ARTE präsentiert im Rahmen der Theaterreihe COMEDIA eine Dokumentation über das Theaterfestival “Theater der Welt” und die Aufführung des “Lear” aus dem Berliner Schillertheater.

Auf Berlins Wasserstraßen hissten die Signalgeber ihre Flaggen und winkten “Theater der Welt” ein. Die australische Gruppe Bambuco knüpfte eine Brücke aus Bambus über der Spree, das kolumbianische Teatro de los sentidos funktionierte den Spreespeicher in ein Labyrinth der Wahrnehmungen um, und auf dem Potsdamer Platz läuteten Five Angry Men die Glocken. Für ARTE flanierte das Team um Autor & Regisseur Jeremy JP Fekete 16 Tage lang durch Berlin und beobachtete das Festivalgeschehen.

1999 | 72 min | DIGITAL BETACAM | 4:3

written and directed:

Production:

 

TV PREMIER:  September, 21, 1999, ON  ARTE TV channel

Comments

comments

Skills

Cultural Docu

Client

SFB / ARTE