LUXEMBURG

Tankstellen des Glücks Luxemburg

…FRIEDRICH LIECHTENSTEIN MIT LEA LINSTER BEIM ZUBEREITEN DER ALGEN-TAGLIATELLE MIT GEGARTEM LACHS…

Burger, Fritten und Koffein scheinen die Grundnahrungsmittel an Tankstellen zu sein, allerdings nicht für Friedrich Liechtenstein. Er fordert Gourmetessen auf den Straßen Europas und Tankstellen-Superfood fürs Volk. Dafür hat er in Léa Linster eine prominente Unterstützerin gefunden. Die Sterneköchin und Tochter eines Tankstellenbesitzers hat den alten Betrieb ihres Vaters in ein Gourmet-Restaurant umgebaut. Zusammen mit Liechtenstein entwickelt sie ein schnelles und schmackhaftes Gericht. Die Zutaten: Algen, Lachs und Musik.

Nach dem Ausflug in die Welt von Luxus und Gourmandisen kommt der Schock: der „Tankstellenstrich“ in Wasserbillig, dem Ort mit der größten Tankstellendichte Europas. Mehr als zehn riesige Tankstellen drängen sich an einer einzigen Straße. Für den Bonvivant und Romantiker Liechtenstein ist das eindeutig ein Ort des Grauens, für den Spritverbraucher ein Paradies. Vor allem deutsche Kunden werden von der niedrigen Besteuerung über die Grenze gelockt, mittlerweile ist ein regelrechter Sprit-Tourismus entstanden. Peter Jan Schlüschen, Besitzer eines dieser Tankstellenriesen, lässt Liechtenstein hinter die Kulissen der Discount-Tanken blicken. Dieses Benzin ist das Fast Food der Motoren.

Mit vollem Bauch und vollem Tank geht weiter Richtung Wien. Auf der Autobahn kommt der goldene Mercedes plötzlich ins Schleudern, und es kracht. Unfälle sind die Schattenseiten des Reisens. Friedrich Liechtenstein lässt seine Fahrsicherheit lieber nochmal von Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer überprüfen. Der befindet den Entertainer nicht nur für fahrtauglich, sondern wirft auch einen positiven Ausblick in die Zukunft des Automobilismus: Es werde bald keine Unfälle mehr geben, denn die Autos seien zukünftig selbstfahrende Roboter.