×

NEWS

 

THE BALKAN PENINSULA

It is one of the three southern European peninsulas and 500,000 square kilometres in size: the Balkan Peninsula. In poetic terms, it forms the geographical border between the Occident and the Orient. Long scorned, unknown beauty. Unbeknownst to many, five seas lap its rugged shores: the Black, Marmara, Aegean, Ionian and Adriatic Seas.
Its hidden wealth: an abundance of national and natur parks – from Croatia to Greece.

Its name refers to its natural wealth: BALKAN – « mountains with many forests ». Indeed, the Balkan Peninsula is a treasure trove of ecological diversity. However, the Balkans are not only fold mountains. Above all, it captivates with its unknown side: full of hidden and untouched natural beauty, a mysterious-archaic world.

The Balkans are still marginally developed for tourism. Its wealth of untamed nature is a heritage that was never plundered until the disintegration of Yugoslavia. Neither through economic growth nor exploitation. It is only since the end of the civil war in the former Balkan state that the countries in the region have had to make increasing efforts to limit the damage. Because the Balkans want to be a bridge. A GREEN BELT OF EUROPE, a natural corridor between the formerly hostile states in the European structure.

A cinematic journey to the still wild part of Europe – across Alps, lakes and seas. Shot in 4K. Developed as a 6-part series, conceived and realised by Jeremy JP Fekete

 

BOSNIEN & HERZEGOWINA
GRIECHENLAND
MONTENEGRO
KROATIEN
ALBANIEN
BULGARIEN 

 

2021/22 | 6*43min/52min |Sony F7|4K| 16:9

written and directed:

production:

 

FIRST RELEASE:    on ARTE / Arte DISCOVERY … in Production

RAUE WELTEN – WILDE SCHÖNHEITEN

 

DIE BALKANHALBINSEL

 

Sie ist eine der drei südeuropäischen Halbinseln und 500.000 Quadratkilometer groß: die Balkanhalbinsel. Poetisch gesehen bildet sie die geografische Grenze zwischen dem Okzident und dem Orient.  Lang verschmähte, unbekannte Schöne. Vielen nicht bewusst, umspülen fünf Meere ihre zerklüfteten Gestade: Das Schwarze-, Marmara-, Ägäische-, Ionische- und Adriatische Meer.
Ihr verborgener Reichtum: eine Fülle von Nationalparks – von Kroatien bis Griechenland.

Ihr Name verweist auf ihren natürlichen Reichtum: BALKAN – „Berge mit vielen Wäldern“. Tatsächlich ist die Balkanhalbinsel eine Schatzkammer ökologischer Vielfalt. Der Balkan ist allerdings nicht nur ein Faltengebirge. Vor allem besticht er durch seine unbekannte Seite: voller versteckter und unberührter Naturschönheiten, eine geheimnisvoll-archaische Welt.

Noch ist der Balkan touristisch marginal erschlossen. Sein Reichtum an ungezähmter Natur ist ein Erbe, welches bis zum Zerfall Jugoslawiens nie geplündert wurde. Weder durch wirtschaftliches Wachstum noch Ausbeutung.  Erst seit Ende des Bürgerkriegs im ehemaligen Balkanstaat müssen sich die Länder in der Region vermehrt um Schadenbegrenzung bemühen. Denn der Balkan will Brücke sein. Eine GRÜNES BAND EUROPAS, ein Naturkorridor zwischen den ehemals verfeindeten Staaten im europäischen Gefüge.

Eine filmische Reise zum noch wilden Teil Europas – über Alpen, Seen und Meere. Gedreht in 4K. Als 6-teilige Reihe entwickelt, konzipiert und umgesetzt von Jeremy JP Fekete

BOSNIEN & HERZEGOWINA
GRIECHENLAND
MONTENEGRO
KROATIEN
ALBANIEN
BULGARIEN 

 

2021/22 | 6*43min/52min |Sony F7|4K| 16:9

Buch und Regie:

Produktion:

Koproduktion:

Koproduktion:

Koproduktion:

official site:

 

ERSTAUSSTRAHLUNG:  auf ARTE / Arte Entdeckung … in Production

LOOK ME OVER LIBERACE

 

 

 

 

 

« …WELL, LOOK ME OVER. I DIDN’T GET DRESSED LIKE THIS TO GO UNNOTICED! »

Er war Amerikas 1. Idol, Ikone, Prunk-Pianist, Popstar, Egomane und Showgigant: LIBERACE. Sein Leben verlief wie im Rausch, immer auf der Überholspur der Highways zwischen Los Angeles, Las Vegas und Palm Springs. Mitten in der Wüste Kaliforniens, wo Hollywoodstars in ihrer „Privat-Oase“ an ihren Pools wilde Partys feierten, führte er ein zwiespältiges Leben zwischen Pomp und Heimlichkeit.

Liberace kannte das gesamte „who is who“ Hollywoods. Einige davon brauchte er als Alibi, einige zum Bewundern, andere zum Fördern. « Ich gebe keine Konzerte, ich veranstalte Shows. » Getreu dieser Maxime wuchsen seine Darbietungen über die Jahre ins Unbegreifliche. Mit einem verspiegelten weißen Rolls-Royce und einem meterlangen Chinchilla-Mantel enterte er die Bühne. Jedem Kritiker an seinem Lebensstil nahm Liberace mit einem Zwinkern und einer großen Portion Selbstironie den Wind aus den Segeln: « My clothes may look funny, but they’re making me the money. » Dabei flirtete er ungeniert breit lachend mit seinen Zuschauern und gab telegen den liebenden Sohn einer niedlichen alten Dame. Damit avancierte er zum Lieblingsschwiegersohn von Abermillionen von Müttern.

So legendär, wie seine glitzernden Auftritte, so Paradox war auch sein öffentliches Leben. Kein anderer Künstler kultivierte schwule Selbstinszenierung so offen auf den größten Bühnen Amerikas wie LIBERACE und verhinderte gleichzeitig sein Outing bis zu seinem Tod in Palm Springs so vehement und mit allen Mitteln. Auch wenn vieles von seinem Traum und Image bereits zu Lebzeiten bröckelte, am Ende seiner Tage blieb davon fast gar nichts übrig.

Der Kino-Dokumentarfilm „LOOK ME OVER – LIBERACE“ fokussiert sich an diversen Originalschauplätzen, rund 30 Jahren nach Liberaces Tod, auf sein Psychogram. Dabei liegt seine Lebens- und Erfolgsgeschichte als Teil des „American Dream“ inmitten der Bigotterie einer gespaltenen Gesellschaft im Fokus. Bis Heute zehren Beide von ihrer jeweiligen Legende.

  » I’m a one man Disneyland. »
LIBERACE

2020 | 90′ min | 16:9 I HD I KINODOKUMENTARFILM – NORDMEDIA und DEUTSCHER FILMFONDS gefördert

Buch und Regie:

Produktion:

Kino Verleih:

official site:

 

DEUTSCHE URAUFFÜHRUNG

IM KINO
20.05.2021

 

ERSTAUSSTRAHLUNG:  auf ARTE / Arte DOCUMANIA…coming in 2021

NEUE SENDETERMINE :

 

NOMINEES & AWARDS

 

2020
F E S T I V A L / WINNER, USA, „SILVER REMI AWARD“ 53 TH WORLDFEST HOUSTON FILM AWARDS
Category: Film & Video Production – Biographical & Autobiographical

 

 

© 2021 JEREMY JP FEKETE. All rights reserved.