BAHNHOF ZOO – TOR ZUM WESTEN

 

Bahnhof Zoo – jahrzehntelang Herz und Zentrum Westberlins,  Identifikationsort sozialer Missstände, Mythos und Knotenpunkt einer Großstadt. Doch der Bahnhof Zoo, bisher Ankunfts- und Abfahrtsort von 400 Zügen täglich, spielt nur noch eine Nebenrolle. Grund: Durch die Entscheidung der Deutschen Bahn, Fernzüge ausschließlich am neuen „Hauptbahnhof-Lehrter Bahnhof“ halten zu lassen, verliert der Bahnhof Zoo seinen Internationalen Anschluss. Dass der Bahnhof Zoo in seiner Geschichte weit mehr als nur ein Bahnsteig für Ein- und Aussteiger war, vergisst man dabei schnell.

1882 vor den Toren des Zoologischen Gartens erbaut, sorgte er in kürzester Zeit für ein neues, lebendiges Stadtbild zwischen Charlottenburg und Tiergarten. In seiner direkten Umgebung entstanden Amüsierviertel wie die Wilhelmshallen  und das romanische Viertel rund um die Kaiser – Wilhelm – Gedächtnisskirche. Seit dieser Zeit spiegelt der Bahnhof Zoo die politischen und sozialen Umbrüche Berlins. Im 2. Weltkrieg überstand er die Luftangriffe der Alliierten und durch den Mauerbau 1961 wurde er für die „Insel Berlin“ das „Tor zum Westen“. Pikantes Detail: Während der 28 Jahre dauernden Teilung Deutschlands unterstand der Bahnhof Zoo der DDR, als kleine Ostzone mitten im Zentrum Westberlins. Während der Bahnhof Zoo der neuen City West und dem nahe liegenden Kudamm wieder Touristen und Zugereiste bescherte, entwickelte sich der Bahnhof selbst zu einem Biotop für soziale Aussteiger und Obdachlose. Doch erst die Geschichte der Christiane F. anfangs der 80er Jahre sorgte weltweit für den bis heute existierenden Mythos: Berlins Bahnhof Zoo als plakative Schattenseite einer Großstadt. Für viele Berliner besitzt der Bahnhof Zoo jedoch auch ideelle Werte, eng verknüpft mit persönlichen Lebenserfahrungen. Als Fluchtpunkt, Endstation, Arbeitsort oder als Anfangspunkt für ein neues Leben. In dieser Dokumentation kommen einige von ihnen zu Wort, deren Erinnerungen eng mit dem Bahnhof Zoo verknüpft sind.

 

2005 | 43 min | HD |  XD Cam HD  | 16:9

Buch und Regie:

Produktion:

 

ERSTAUSSTRAHLUNG:  25. Juni 2005, auf  RBB

Comments

comments

Client

RBB